Im Schuljahr 2021/22 konnte die Fachschaft NwT mit Hilfe eines Förderzuschusses der Hopp Foundation einen 3D-Drucker anschaffen.

Das technische Zeichnen ist im NwT-Unterricht ein Lernbaustein im Bereich der Produktentwicklung, weshalb der 3D-Drucker die Fachraumausstattung sinnvoll ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler erlernen nicht nur die Konstruktion von Bauteilen am Computer, sondern können die konstruierten Teile nach dem Ausdruck auch gleich auf ihre Verwendbarkeit hin überprüfen. Damit wird die theoretische Ebene der Planung um jene der praktischen Umsetzung ergänzt.

Eine weitere sinnvolle Einsatzmöglichkeit für den 3D-Drucker ergab sich während der pandemiebedingten Schulschließung. Die Schülerinnen und Schüler konnten am heimischen Computer das digitale Konstruieren von Bauteilen üben, mussten aber beim eigentlichen Druckvorgang nicht anwesend sein und konnten bei Wiederbeginn des Präsenzunterrichts dennoch ein Ergebnis ihrer Arbeit in den Händen halten.
Auch nach der Öffnung der Schulen nahmen noch nicht alle Schülerinnen und Schüler am Unterricht vor Ort teil. Schüler, die beispielsweise durch ein ärztliches Attest von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit waren, konnten mithilfe des angeschafften 3D-Druckers in den Unterricht der Klasse integriert werden: In einer Unterrichtseinheit war es die Aufgabe der in der Schule anwesenden Schülerinnen und Schüler, ein stabiles Stehpult zu konstruieren und zu bauen. Nach der Erstellung einer Konstruktionszeichnung fertigten sie zunächst ein verkleinertes Pappmodell des Pults. Anschließend begann der Bau im Fachraum der Schule. Nicht anwesende Schüler konnten beim eigentlichen Bau zwar nicht teilnehmen, der 3D-Drucker bot aber die Möglichkeit, ein verkleinertes Modell gemäß einer zuvor angefertigten CAD-Konstruktionszeichnung auszudrucken und auf seine Stabilität hin zu überprüfen. Auf diese Weise konnten Schwachstellen der Konstruktion erkannt, die Planung am heimischen Computer überarbeitet und das Stehpult letztendlich verbessert werden.

Der angeschaffte 3D-Drucker bereichert den NwT-Unterricht unserer Schule, denn die Konstruktion von Bauteilen am Computer, deren Ausdruck und anschließende Erprobung auf Praxistauglichkeit ist nicht nur im Bildungsplan verankert, sondern findet in vielen technischen Berufsfeldern Anwendung.

3D-Drucker mit FilamentModelle für einen Stehtischaufsatz aus dem 3D-Drucker

Text und Fotos: S. Franger

Moll-Gymnasium

Das im Süden der Stadt Mannheim gelegene Moll-Gymnasium ist eine mittelgroße Schule mit derzeit ca. 800 Schülerinnen und Schülern, die in 32 Klassen von 70 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Mehr erfahren

Social Links

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.